Startseite » Styling-Tipps » Haare » Fischgrätenzopf flechten – Anleitung

Fischgrätenzopf flechten – Anleitung

Geflochtene Haare sind immer noch absolut im Trend. Auch ich habe mich noch lange nicht daran satt gesehen. Mit einer geflochtenen Partie kann man ja auch immer wieder neue Sachen ausprobieren und ein bisschen variieren. Schon seit einer Weile sehr beliebt ist auch der Fischgrätenzopf. Er sieht äußerst kompliziert aus, aber ist kinderleicht. Wie ihr den Fischgrätenzopf flechtet, sag ich euch jetzt.

Fischgrätenzopf flechten Anleitung

Ich trage den Fischgrätenzopf gern an der Seite. Ihr könnt natürlich auch direkt am Hinterkopf flechten. Aber gerade, wenn du dir zum ersten Mal einen Fischgrätenzopf flechtest, solltest du dies vielleicht an der Seite machen. Dann siehst du auch besser was du machst.

Mit ein bisschen Übung zum perfekten Fischgrätenzopf

Bevor du mit dem Flechten beginnst, solltest du deine Haare ordentlich durchkämmen. Sonst verknoten deine Haare nachher beim Flechten und der Zopf wird nicht so schön, wie du ihn dir vorstellst.

➜ Schritt 1: Entscheide jetzt, ob du den Zopf seitlich oder am Hinterkopf haben möchtest. Wenn es dir beim Flechten leichter fällt, kannst du deine Haare mit einem Zopfgummi leicht zusammenbinden. Wenn du aber schon ein bisschen geübter bist, bekommt man es aber auch ohne Zopfgummi hin.

➜ Schritt 2: Teile deinen Zopf nun in zwei gleich große Strähnen. Eine Strähne in die rechte Hand fassen und die andere in die linke Hand.

➜ Schritt 3: Jetzt beginnt das eigentliche Flechten. Teile vom rechten äußeren Rand (ganz wichtig!!!) eine kleine Strähne ab und lege sie auf die Innenseite der linke Strähne. Der linke Strang ist somit ein kleines bisschen dicker. Je dünner du die kleine Strähne wählst, desto filigraner wird das Endergebnis.

➜ Schritt 4: Nun nimmst du von der linken großen Strähne eine kleine Strähne vom äußeren Rand (!!!) und legst sie auf die Innenseite der rechten Strähne.

➜ Schritt 5: Jetzt holst du weiter eine kleine Strähne von dem rechten Strang und packst sie zur linken großen Strähne. Jetzt arbeitest du dich immer im Wechsel nach unten vor.

➜ Schritt 6: Achte darauf, dass du immer gleichgroße Strähnen abteilst und den Zopf beim Flechten immer schön straff hälst. Nach den ersten Flechtzügen sieht das Ergebnis noch nicht annähernd wie ein Fischgrätenzopf aus. Arbeite dich wirklich erst bis zum Ende durch und dann siehst du das tolle Ergebnis.

➜ Schritt 7: Am Ende bindest du den Zopf mit einem Haargummi zusammen. Um den Zopf ein wenig aufzulockern, ziehe ich die Strähnen immer noch ein bisschen auseinander.

➜ Schritt 8: Wer möchte, kann jetzt den oberen Zopfgummi versuchen zu entfernen. Auch das lockert den Zopf natürlich auf.

Mit diesem tollen Video macht das Nachmachen noch viel mehr Spaß. Einfach mal ansehen und dann selbst ausprobieren.

2 Kommentare

  1. Ganz tolle einfache Anleitung! Hat auf Anhieb geklappt! Danke!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Nach oben scrollen